Samstag | 20.06.2020

13:00 Uhr | Orchesterzentrum|NRW | Eintritt frei

Lunchkonzert

Nicht öffentliches Konzert: Lunchkonzert

Die OZM|Percussion und Alumni des Orchesterzentrum|NRW unter der Leitung von Prof. Alexander Hülshoff spielen Werke für Streicher und Schlagzeug.

OZM|Percussion   ·   Elgün Aghazada | Violine   ·   Martin Pratissoli | Violoncello   ·   Prof. Alexander Hülshoff | Einstudierung

Der amerikanische Komponist Lou Harrison ist bekannt für seinen experimentellen Ansatz, bei dem er klassische Instrumente mit Instrumenten aus unterschiedlichen Epochen und mit verschiedener regionaler Herkunft und Alltagsgegenständen kombinierte. So komponierte er für indonesische Gamelanorchester und integrierte mittelalterliche Tänze oder den Klang von Bremszylindern in seine Musik. Sein Konzert für Violine und Schlagzeugensemble wurde 1959 uraufgeführt und gilt als eines seiner bekanntesten Werke. Die Kombination von Schlagzeug und Solo-Streicher ist auch in Tan Duns „Snow in June“ zu erleben. Dem Werk für Violoncello und Schlagzeug liegt ein chinesisches Drama des 13. Jahrhunderts zugrunde, in dem eine Frau zu Unrecht eines Verbrechens bezichtigt und schließlich hingerichtet wird. „Snow in June“ ist ein Werk über Mitleid und Reinheit, Schönheit und Dunkelheit und beklagt die Opfer von Ungerechtigkeit und Gewalt.

 

Als Solisten fungieren zwei OZM-Almni: Cellistin Weimo Gao ist seit ihrem erfolgreich absolvierten Masterstudium am Orchesterzentrum|NRW bei den Dortmunder Philharmonikern aktiv. Elgün Aghazada hat nach seinem Studium ein festes Engagement als Konzertmeister beim Philharmonischen Orchester des Staatstheaters Cottbus gefunden.

Dieses Konzert findet als Prüfungskonzert unter Auschluss der Öffentlichkeit statt.

PROGRAMM

Lou Harrison (1917-2003) | Konzert für Violine und Schlagzeug-Ensemble
Tan Dun (*1957) | „Snow in June“ für Violoncello und Schlagzeug-Ensemble