14.12.2018

Werke von Schostakowitsch, Glinka und von Weber im Konzerthaus Dortmund

Sinfoniekonzert mit Sebastian Manz an der Klarinette

Prominente Unterstützung erhalten die OZM|Symphony, das Sinfonieorchester des Orchesterzentrum|NRW, beim Sinfoniekonzert am 10. Januar 2019 im Konzerthaus Dortmund: Mit Sebastian Manz wird einer der herausragenden Klarinettisten unserer Zeit als Solist zu hören sein. Der Soloklarinettist des SWR Symphonieorchesters wird gemeinsam mit den jungen Musikerinnen und Musikern das zweite Klarinettenkonzert von Carl Maria von Weber zu Gehör bringen. Sebastian Manz gilt als ausgesprochener Fachmann für das Klarinettenwerk von Webers, zu dem er weithin gefeierte Einspielungen vorgelegt hat.

Mit Vassily Sinaisky wird das Konzert außerdem von einem Dirigenten mit Weltrang geleitet, der von 2010 bis 2013 am Pult des Bolschoi-Opernorchesters stand und mit vielen der weltweit angesehensten Orchester gearbeitet hat. Er ist nach dem großen Erfolg mit dem Sinfoniekonzert im Sommer 2016 bereits zum zweiten Mal Dirigent der OZM|Symphony.

Neben von Webers Klarinettenkonzert werden die Ouvertüre zu Michail Glinkas „Ruslan und Lyudmila“ sowie die 9. Sinfonie von Dmitri Schostakowitsch auf dem Programm stehen. Die unmittelbar nach dem Zweiten Weltkrieg entstandene Sinfonie führte zu einem Bann des Komponisten, da er kein musikalisches Lob des sieg- und ruhmreichen großen Führers Stalin verfasst hatte, sondern mit strenger Form, feiner Ironie und – wenn auch sorgsam versteckter – Kritik die Erwartungen der Sowjetführung enttäuschte.

Eintrittskarten zum Preis von 12,50 Euro (ermäßigt 7,00 Euro) können über den Ticketservice des Konzerthaus Dortmund unter der Telefonnummer 0231_ 22 696 200 oder über die Website des Konzerthaus Dortmund bestellt werden.

PROGRAMM
Michail Glinka | Ouvertüre zu „Ruslan i Lyudmila“ („Ruslan und Lyudmila“)
Carl Maria von Weber | Konzert für Klarinette und Orchester Nr. 2 Es-Dur op. 74
Dmitri Schostakowitsch | Sinfonie Nr. 9 Es-Dur op. 70

Konzerteinführung „HearIntro” um 19:15 Uhr im Komponistenfoyer

Zurück