28.08.2018

Augmented Reality als virtuelle Kunst im Orchesterzentrum|NRW

3D-Rekonstruktion des Denkmals „Mahnmal für die Toten des Krieges“ von Benno Elkan

Das modernste Denkmal Deutschlands wird am Freitag, 31. August 2018 ab 14:30 Uhr im Orchesterzentrum|NRW der Öffentlichkeit vorgestellt. Die 3D-Rekonstruktion des Denkmals „Mahnmal für die Toten des Krieges“ von Benno Elkan wird im kleinen Kreis geladener Gäste aus Politik, Verwaltung, Wissenschaft und Kultur vom Vorstand des Historischen Vereins für Dortmund und die Grafschaft Mark e.V., Oberbürgermeister Ullrich Sierau, der Enkelin des Künstlers aus San Francisco, Beryn Hammil, sowie Vertretern des Sponsors und dem Geschäftsführer des Dortmunder Virtual-Reality-Unternehmens viality präsentiert.

Das Mahnmal kann von ausgewählten Ehrengästen live auf der Bühne mit einer Augmented-Reality-Brille von allen Seiten angeschaut werden, während die jeweilige Perspektive für alle anderen Besucher auf einer Projektionsfläche zu sehen sein wird. Die breite Öffentlichkeit kann das Event per Livestream auf YouTube und Facebook verfolgen.

Das Projekt "Benno’s Dream" haben Gerd Kolbe und Wolfgang E. Weick, beide im Vorstand des Historischen Vereins, vorangetrieben. Bei der Realisierung des Projektes und deren Finanzierung hat der HV als Projektträger fungiert und dadurch die Sparkasse Dortmund als Sponsor gewinnen können.

Viality ist eine Agentur für Digital Reality Lösungen mit Sitz im Technologiepark Dortmund. Das Unternehmen bietet innovative Möglichkeiten im Bereich Virtual und Augmented Reality. Als VR-Pionier der ersten Stunde kann das interdisziplinäre Team auf eine langjährige Erfahrung zurückgreifen.

Zurück