Mittwoch | 11.11.2020

20:00 Uhr | Synagoge Unna | Eintritt · VVK 18 Euro, ermäßigt 10 Euro

Kammerkonzert

ABGESAGT - Celloherbst am Hellweg

PROGRAMM

Wolfgang Amadeus Mozart (1756-1791) | Ouvertüre zu „Die Zauberflöte“ in einer Bearbeitung für Holzbläserquintett von Joachim Linckelmann

Antônio Carlos Gomes (1836-1896) | „O Burrico de Pau” für Streichensemble

Antonin Dvorak (1841-1904) | Konzert für Violoncello und Orchester h-Moll, op. 104 in einer Bearbeitung für Violoncello und Kammerensemble von Matthias Kaufmann
Allegro | Adagio, ma non troppo | Finale. Allegro moderato

MITWIRKENDE
OZM|Soloists
Neil Thomson | Leitung
Konstantin Bruns | Violoncello

INFO

Der aus Magdeburg stammende Cellist Konstantin Bruns konnte für seine herausragenden Leistungen schon viele renommierte Musikpreise gewinnen. So wurde er 2011 beim Internationalen Hindemith-Wettbewerb mit dem ersten Preis ausgezeichnet, 2016 beim Internationalen Musikwettbewerb Hamburg und 2017 beim Internationalen Musikwettbewerb in Stockport.

Auf seinem französischen Cello von Paul Bailly aus dem Jahre 1902, das aus dem Besitz engagierter Mitglieder des Kulturkreises der Unnaer Wirtschaft e.V. stammt und von der in Unna lebenden Familie regelmäßig einem jungen und aufstrebenden Cellisten zur Verfügung gestellt wird, wird er eins der schönsten Cellokonzerte überhaupt spielen: Dvoraks Cellokonzert h-Moll, das der Komponist während seines dreijährigen Amerika-Aufenthalts im Winter 1894/95 in New York schrieb. Für den Cellisten bietet dieses Werk mit seinen wunderbar gesanglichen Themen, den großen dramatischen Steigerungen und seiner fein ausgeklügelte Instrumentation jede Menge Gelegenheiten, bei rasanten Sprüngen, Läufen, Doppelgriffen und schwelgerischen langsamen Passagen seine Virtuosität zu zeigen.

Begleitet wird Konstantin Bruns von den OZM|Soloists, dem Kammerorchester des Orchesterzentrum|NRW, unter Leitung von Neil Thomson, der u.a. bei Kurt Sanderling und Leonard Bernstein gelernt hat und weltweit einen hervorragenden Ruf als Dirigent erworben hat. Der Künstlerische Leiter und leitende Dirigent des Orquestra Filarmônica de Goiás (Brasilien) wird mit den OZM|Soloists neben Dvoraks Cellokonzert noch die Ouvertüre von Mozarts „Zauberflöte“ in einer Bearbeitung für Holzbläserquintett sowie „O Burrico de Pau” für Streichensemble des wahrscheinlich bekanntesten romantischen Komponisten Brasiliens, Antônio Carlos Gomes zu Gehör bringen.