13.12.2019

Gedenkkonzert für Richard und Gottfried Fuchs

Rückspiel

Wenige Tage vor dem Internationalen Gedenktag für die Opfer des Holocaust erinnern das Deutsche Fußballmuseum und das Orchesterzentrum|NRW in einem Konzert am 18. Januar an das Brüderpaar Richard und Gottfried Fuchs. Richard gehörte als Komponist und Gottfried als Fußball-Nationalspieler zu den führenden Künstlerpersönlichkeiten unseres Landes, bis ihre Karriere in Deutschland ein jähes Ende fand: In der NS-Zeit wurden sie als Juden verfolgt, vertrieben und bis heute in ihrer Heimat weitgehend vergessen.

Begleitet vom Kammerorchester des Orchesterzentrum|NRW und dem israelischen Klarinetten-Duo Daniel und Alexander Gurfinkel (Foto) singt Juliane Bogner an diesem Abend in einer Uraufführung drei orchestrierter Lieder von Richard Fuchs. Darüber hinaus werden Werke von Felix Mendelssohn Bartholdy, Georges Bizet, Yuri Povolotsky und Edvard Grieg zu hören sein. Zu Beginn des Konzertes wird Prof. Norbert Lammert, ehemaliger Präsident des Deutschen Bundestages und Schirmherr der Veranstaltung, ein einleitendes Grußwort sprechen.

Bereits ab 18 Uhr gibt es ein ausführliches Einführungsgespräch mit Hintergründen zum Leben der Brüder Fuchs. Es sprechen dort u.a. Manuel Neukirchner, Direktor des Deutschen Fußballmuseums, Prof. Alexander Hülshoff, Künstlerischer Leiter des Orchesterzentrum|NRW, sowie Nachfahren aus den Familien von Richard und Gottfried Fuchs.

Genaue Informationen zum Programm finden Sie hier.

Eine Veranstaltung des Deutschen Fußballmuseums und des Orchesterzentrum|NRW mit Unterstützung der Stiftung Lichterfeld, der Deutsche Bank Stiftung und der Stiftung EVZ

Zurück