01.12.2017

Klassische und spätromantische Werke im Orchesterzentrum|NRW

Künstlerischer Leiter dirigiert Mozart, Haydn und Elgar

„Wenn es ein Wunder in Mozarts Schaffen gibt, so ist es die Entstehung dieses Konzertes“, schrieb Mozart-Biograf Alfred Einstein über dessen drittes Violinkonzert, das er 1775 im Alter von neunzehn Jahren verfasste. Neben diesem „Wunder“ können die Besucher des Orchesterzentrum|NRW im Kammerkonzert am kommenden Donnerstag, 7. Dezember, auch Haydns beliebtes, überzeugendes und durchaus vergnügliches Cello-Konzert D-Dur erleben. Die beiden hochklassischen Werke werden wirkungsvoll durch ein spätromantisches Musikstück aus Großbritannien kontrastiert, Edward Elgars Serenade für Streicher e-Moll. Dirigiert werden die Studierenden des Orchesterzentrum|NRW dabei vom Künstlerischen Leiter des Hauses, Prof. Alexander Hülshoff.

Konzertbeginn ist um 19.30 Uhr, der Eintritt ist frei.

Zurück