20.11.2017

"Eine kleine Geschichte des Orchesters"

"Kopfnoten"-Vortrag mit Michael Stegemann

Die Kopfnoten-Vorträge von Michael Stegemann sind mittlerweile eine Institution. In der von Konzerthaus Dortmund und Orchesterzentrum|NRW gemeinsam veranstalteten Vortragsreihe erläutert der Professor für historische Musikwissenschaft an der Universität Dortmund und WDR3-Moderator die interessantesten Entwicklungen der Klassischen Musik. Dabei spart er weder mit Musikbeispielen noch mit Zahlen, Daten, Fakten oder mit einer eigenen Einordnung. In jeder Konzertsaison stellt er seine Reihe unter ein verbindendes Motto. Aktuell spricht er ebenso unterhaltsam wie informativ über die Geschichte des Orchesters.

Am Anfang war es nur ein Platz: Die »orchéstra« bezeichnete in der griechischen Antike das Halbrund vor der Bühne eines Theaters, wo der Chor agierte. Am Ende waren es so riesige Besetzungen, dass man Gustav Mahlers Achter den Beinamen »Sinfonie der Tausend« gab. In seiner neuen Kopfnoten-Vortragsreihe zeichnet Michael Stegemann den Weg nach, der von den ersten Hof- und Kirchenkapellen zum modernen Sinfonieorchester führte. Dabei geht es ebenso um Fragen der Größe, des Klangs und der Farbe wie um die Wechselwirkung zwischen Aufführungsraum und Ensemble, um die Verzichtbarkeit oder Notwendigkeit eines Dirigenten und um das gesellschaftliche und ästhetische Selbstverständnis eines Orchesters.

 

TERMINE
Montag, 11.09.2017 | Capellani und Symphonisten – die Anfänge des Orchesters
Montag, 09.10.2017 | Eine Armee von Generälen – vom Barock zur Klassik
Montag, 20.11.2017 | Befreiungsschläge – die Emanzipation des Orchesters im frühen 19. Jahrhundert
Montag, 08.01.2017 | Größenwahn und Klangrausch – das Orchester der Romantik
Montag, 19.02.2017 | Impressionen und Expressivität – die frühe Moderne
Montag, 12.03.2017 | Maxima – das Orchester stößt an seine Grenzen
Montag, 16.04.2017 | Minima – notwendige und hinreichende Besetzungen
Montag, 07.05.2017 | Das Orchester im 21. Jahrhundert – eine Bestandsaufnahme

Zurück